Ulli Schauen

Ulli Schauen, Köln 03.03.2017

Das schönste am Journalismus ist die Recherche. Sie ermöglicht mir, Menschen und ihr Leben kennenzulernen, immer wieder neu. Lebenslanges Lernen. Analysieren, was die Gesellschaft antreibt. Das Leben und die Sichtweisen von Menschen sichtbar und hörbar machen. Vorbildliches und Widersprüchliches, Kritikwürdiges und – vor allen Dingen – Neues finden und herausarbeiten. Das mag ich.

Ulli Schauen, der Journalist bringt Relevantes (und manchmal auch Unterhaltendes und Amüsantes) in die Medien, ob nun TV oder Web, Radio oder Buch, Zeitung oder Printmagazin. Erst kommt der Inhalt, dann das Format und der Sende- oder Abdruckplatz. Spezialitäten: Soziales und Migration, Wissenschaftsgeschichten, Internationales, der kritische Blick auf die Religionen und Kirchen. Mehrfach habe ich ganze Websites konzipiert, zuletzt RoGGKenya.org – Reporting on Good Governance in Kenya.

Der langjährige Seminarleiter und Trainer arbeitet für die Bestärkung (empowerment) von Menschen, die etwas zu erzählen haben, im Umgang mit den unterschiedlichen Medien. Zum Beispiel bei Medientrainings für Wissenschaftler in ganz Europa. Und bei der Medienentwicklung in Kenia.

Empowerment durch Information, das ist auch das Motiv für Freiberufler-Seminare sowie die Beratung von Freiberuflern im ver.di-Beratungsnetzwerk „mediafon“. Das WDR-Dschungelbuch erschien 2012 in zweiter, völlig neu geschriebener Auflage, als das Standardwerk für freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Westdeutschen Rundfunk.

Websites:

www.schauen.de
Das WDR-Dschungelbuch
RoGGKenya.org

Social Media
twitter: @UlliSchauen
facebook: Ulli Schauen